Die Raupe und der Schmetterling

This work is inspired by Johann Gottfried von Herder’s poem ‘Die Raupe und der Schmetterling’.

Freund, der Unterschied der Erdendinge
Scheinet groß und ist so oft geringe;
Alter und Gestalt und Raum und Zeit
Sind ein Traumbild nur der Wirklichkeit.

Träg und matt, auf abgezehrten Sträuchen,
Sah ein Schmetterling die Raupe schleichen;
Und erhob sich fröhlich, argwohnfrei,
Daß er Raupe selbst gewesen sei.

Traurig schlich die Alternde zum Grabe:
“Ach, daß ich umsonst gelebet habe,
Sterbe kinderlos und wie gering,
Und da fliegt der schöne Schmetterling!”

Ängstlich spann sie sich in ihre Hülle,
Schlief, und als der Mutter Lebensfülle
Sie erweckte, wähnte sie sich neu,
Wußte nicht, was sie gewesen sei.

Freund, ein Traumreich ist das Reich der Erden.
Was wir waren? was wir einst noch werden?
Niemand weiß es; glücklich sind wir blind;
Laß uns eins nur wissen, was wir sind.

The triptych shows two side parts made of Cambodian raw silk embroidered with Japanese Miyuki beads and mulberry silk threads. The middle part is a traditional Chinese ink painting on handmade mountain hemp paper.

The initial idea was to scan the QR code on the Chinese painting and get connected to a YouTube video. The macro- video shows a caterpillar eating leaves in a dream-style sequence to a narrative of the poem accompanied with tranquil music in the background.

For the exhibition at Artporters Singapore from May 15th to June 27th 2021, the QR code is leading to a website which invites the gallery visitor to participate at a digital poetry slam. On the website you can find a field where you can submit your poem about butterflies and caterpillars. Your poem will be added to a loop, spoken from Google text to speech API. The poems are accompanied by a song from vyndicate_, (Sub)Conscious//part21

The poems can be submitted in German, English, French, Chinese and Tamil language.